Mammographie

German

 

Wir bieten:

  • Brustuntersuchungen im Rahmen des österreichischen Brustkrebs-Früherkennungsprogramms
  • Brustuntersuchungen – mittels Zuweisung – bei Beschwerden und anderen medizinischen Fragestellungen
  • Private Mammographien

 

Terminvereinbarung: erforderlich
Vorbereitung: nicht erforderlich
Kontrastmittel: nicht erforderlich

 

Seit Anfang des Jahres 2014 sind wir Partner des bundesweiten Brustkrebs-Früherkennungsprogramms.
In der Regel werden alle in Österreich versicherten Frauen zwischen 45 und 69 Jahren im Zwei-Jahres-Rhythmus zur Brustuntersuchung, dem sogenannten „Mamma-Screening“, eingeladen.

Sollten Sie im Alter zwischen 40 bis 44 oder über 70 Jahre sein, können Sie eine Einladung über die kostenlose Serviceline (Tel. 0800 500 181, serviceline@frueh-erkennen.at) oder über das Webformular www.frueh-erkennen.at anfordern.

 

Selbstverständlich können Sie – bei Beschwerden und medizinischer Fragestellung – Ihre Mammographie auch außerhalb des Brustkrebs-Früherkennungsprogramms im DZU durchführen lassen.
Mit einer Zuweisung durch Ihren behandelnden Arzt / Ihre behandelnde Ärztin sind wir auch weiterhin gerne Ihr Kompetenz-Zentrum für die Brustuntersuchung.

Bei folgenden Beschwerden ist eine Brustuntersuchung als Kassenleistung möglich:

  • Erhöhtes familiäres Risiko
  • Vor Hormonersatztherapien, einmalige Kontrolle
  • Tastbarer Knoten
  • Positiver Sonographiebefund
  • Einseitiger Brustschmerz
  • Brustwarzensekretion
  • Nachsorge bei Brustkrebs
  • Nachsorge von Brustoperationen (gutartig), einmalige Kontrolle
  • Brustentzündungen, Zysten und Abszesse
  • Neu auftretende Hautveränderungen der Brust
  • Nach Mantelfeldbestrahlungen vor dem 30. Lebensjahr
  • Besonderere Einzelfälle nach Rücksprache mit Ihrem zuweisenden Arzt / Ihrer Ärztin

Sollten Sie weder mittels Brustkrebs-Früherkennungseinladung oder Zuweisung Ihres Arztes / Ihrer Ärztin zu uns kommen, können Sie die Mammographie auch gerne privat durchführen lassen.

Die Vorteile der digitalen MicroDose Mammographie sind:

  • Reduktion der Strahlenbelastung um bis zu 60 Prozent
  • Bildqualität und höchste Detailgenauigkeit sichern präzise Diagnosen
  • Ergonomische Apparate führen zu einer deutlichen Verringerung des Druckschmerzes bei der Untersuchung
  • Ein spezielles Computerprogramm (CAD) unterstützt die Erkennung krankhafter Veränderungen

 

Untersuchungsablauf digitale Mammographie:

Um optimale Bilder bei möglichst geringer Strahlenbelastung zu erzielen, muss die Brust kurz zusammengedrückt werden, was zuweilen ein unangenehmes Gefühl hervorruft. Je besser die Brust jedoch komprimiert wird, desto aussagekräftiger werden die Röntgenbilder. Da die Kompression während und nach dem Ende der Regelblutung im Allgemeinen als am wenigsten störend empfunden wird, bemühen wir uns, die Untersuchungen zu diesen Zeitpunkten durchzuführen.

Wichtige Hinweise

Wir ersuchen Sie, vorhandene alte Mammographiebilder UNBEDINGT zu den Untersuchungen mitzubringen! Kleine Veränderungen sind oft nur durch Verlaufskontrollen zu erkennen, daher können Vorbilder die Diagnose verbessern.
Alle Mammographien werden im DZU von zwei speziell ausgebildeten FachärztInnen befundet, zudem verfügt das DZU über ein spezielles Computerprogramm („CAD“ – Computer Assisted Diagnosis), das den Arzt bei der Erkennung krankhafter Veränderungen auf den Mammographie-Bildern unterstützt.

  • MRT
  • Icon computertomographie
    CT
  • Mammographie
  • Icon Röntgen
    Röntgen
  • Icon Ultraschall
    Ultraschall
  • Icon Knochendichte
    Knochendichtemessung
  • Icon HerzCT
    CT des Herzens
  • Icon pet ct
    PET-CT
  • Schilddrüsen-Diagnostik